Urzeit in Gießen entdecken

Was nach den Dinosauriern kam

Die Ausstellung „Urzeit in Gießen entdecken – was nach den Dinosauriern kam“ will den Erfolg der Ausstellung von 2010 fortsetzen und zusätzlich neue Höhepunkte inszenieren. Dazu werden wieder rund 60 lebensgroße Modelle von Wolter-Design im Mittelpunkt stehen. Sie stellen diesmal die Evolution der Säugetiere vom Aussterben der Dinosaurier bis zum Auftritt des Menschen in der Erdgeschichte dar.

Die Innenstadt wird dazu in unterschiedliche Epochen der Erdzeit unterteilt. Der Weg durch die Urgeschichte beginnt am Elefantenklo in der Kreidezeit. Dort werden einige Dinosaurier-Modelle an die Zeit der letzten großen Dinos erinnern. Doch schon im Seltersweg beginnt das Eozän. Es werden sich Oligozän, Miozän und Pleistozän anschließen. In dieser Ausstellung wird der Standort der einzelnen Modelle vom Planungsteam (Gießen Marketing und Institut für Biologiedidaktik von der JLU Gießen) festgelegt, um die Abfolge der Erdzeitalter korrekt wiederzugeben.

Jedes Zeitalter bekommt ein „Heldentier“, um das jeweilige Zeitalter zu präsentieren. Ein ganz neues Element wird die Frühmenschen-Ausstellung „Durch Steppe und Eiszeit – wie wir wurden, was wir sind“ im Oberhessischen Museum sein. Die Stadt Gießen stellt Teile des Wallenfels’schen Hauses zur Verfügung, um eine von Studierenden der JLU geplante Ausstellung über die Entwicklung des modernen Menschen von seinen frühesten Vorfahren an zu dokumentieren. Auch hier werden 10 originalgetreue Modelle von Wolter-Design im Mittelpunkt stehen.

Die gesamte Ausstellung wird wieder von einer Vielzahl von Führungen und Vorlesungen begleitet. Die JLU wird dabei die Justus Kinder-Uni im Sommersemester 2012 ganz unter der Überschrift „Urzeit“ veranstalten, mit einer großen Abschlussveranstaltung im Juni auf dem Brandplatz.



Urzeit Arrangements

Urzeit Clip